Die Spiele
der letzten 14 Tage
Herren Landesliga:

Westliga:


Herren Landeseliga

Pl. Team Sp. S N Körbe P
1 SVO IBK 10 9 1
+442
19
2 TI IBK 10 9 1
+141
19
3 USI Bulls 10 5 5
+88
15
4 TU Schwaz 10 5 5
-91
14
5 Fulpmes 10 2 8
-291
12
6 SVO Juniors 10 0 10
-289
10
WL 
Zwei Niederlagen zum Abschluss der HLLZURÜCK

Beide Silverteams in der Tiroler Landesliga spielten am vergangenen Samstag ihr letztes Spiel im Grunddurchgang. Während die jungen Miners im Finish den Sieg und damit versöhnlichen Saisonabschluss knapp verpassten, waren die Legends gegen den Tabellenführer leider chancenlos und von der Sensation und dem Play Off zu weit entfernt.

Es werden für die Sektion Basketball der TU Schwaz somit im besten Fall die Ränge fünf und sechs in der Landesliga der Herren werden, so die Reithmänner nicht noch ein fulminantes Saisonende hinlegen und die beiden letzten Spiele gewinnen. Sobald wir das genauer wissen, wird noch ein Abschlussbericht folgen, der wohl nicht allen gefallen wird.

Nun aber zurück zum Samstag 01. März. Zuerst sind die jungen Miners gegen die Turnerschaft Innsbruck an der Reihe. Die Innsbrucker Truppe, ebenfalls „gespielercoached“ von „Bogo“ Bogeljic, scheinen recht Siegessicher in die Hauptschulhalle zu kommen. Sandro Nowakowski sitzt nur „in Zivil“ auf der Bank. Die TI’ler führen dann auch gleich 0:5 und können trotz sechs Führungswechseln mit einem 14:20 Vorsprung in die erste kurze Pause gehen.

Dann kommt das zweite Viertel und damit die große Gala der jungen Miners. Die ersten zwei Minuten scoren nur Mateja Gajic und Manuel Turri, die gleich mit einem 7:0 Lauf starten, die Führung zurück erobern und insgesamt 16 Punkte in diesem Viertel netzen. Nach einer spannenden Phase mit erneut vielen Führungswechseln gelingt es Dalibor Zdravkovic mit seinerseits sieben Punkten in zwei Minuten einen Vorsprung heraus zu holen. Gesamt gewinnen die Miners dieses sensationelle Viertel mit 25:12 und gehen mit sieben Punkten Vorsprung in die Pause!

Im dritten Viertel erscheint bei der TI dann auch die Nummer fünf am Parkett. Sandro Nowakowski hat sich umgezogen und schickt sich an seine Mannschaft auf die Siegerstrasse zurück zu bringen. Anfänglich absolut erfolglos, denn die jungen Miners lassen sich nicht beeindrucken und halten den Vorsprung.

Im letzten Spielabschnitt allerdings wird die Nummer fünf zum Hauptdarsteller und holt acht seiner zehn Punkte. Den Miners „geht ein bisschen die Luft aus“ wie es Spielercoach Kaufmann auch Stunden später noch laut schnaufend zugibt. Kaum einer zeigt sich über diese Aussage verwundert, spielt doch gerade er durch und nur insgesamt sechs der zahlreich erschienenen Miners. Zur fehlenden Luft mischen sich dann auch noch einige unnötige Fehler und Unaufmerksamkeiten, die es der TI erlauben diesen Abschnitt mit 14:26 klar zu gewinnen und das Spiel noch zu drehen.

Das Fazit bleibt aber klar: Über drei Viertel waren die Silverminers extrem stark und lieferten vielleicht sogar das beste Spiel der Saison ab! Zudem zeigten sie den durchaus vorhandenen Zusehern auch ein aufregendes und spannendes Spiel, stand es doch zwei Minuten vor Schluss noch 66:66, ehe die Luft dann endgültig weg blieb.

 

Anders verläuft dann das zweite Spiel. Die Silverlegends sind gegen die bisher ungeschlagenen Titelverteidiger vom SVO krasse Außenseiter. Die Gäste haben in ihrer Starting Five gleich vier ehemalige bundesligaerfahrene Silverminers. Dennoch gelingt es den Legends hervorragend in das Spiel zu starten und in den ersten acht Minuten von 0:5 auf 14:10 zu stellen. Nach dem ersten Abschnitt allerdings schon die knappe Führung (16:17) für die Gäste. Zu Beginn des zweiten Viertels kann dies aber mit einem4:0 "Run" sogar kurz zurück erobert werden. Aber eben nur kurz. Der Spielbericht liest sich plötzlich sehr einseitig und ein 19 Punkte Run der O-Dörfler wird nur von einem einsamen Dreier von – na eh klar, Herrn Tschenett – unterbrochen. Bis zur Pause steht ein ernüchterndes 26:38 am Scoreboard!

Das dritte Viertel kann mit 14:18 noch halbwegs ausgeglichen gehalten werden, doch im letzten Abschnitt scheinen die Legends wohl schon mehr an das Danach zu denken. Denn die Ränge der Hauptschulhalle sind gut besucht wie schon lange nicht mehr und zeugen davon, dass die Brauerei Zipfer freundlicher Weise ein Fäßchen Bier für die Abschlussfeier zur Verfügung stellte. Einige der Old Stars rechnen wohl schon eher durch Blicke auf die Tribüne mit wie viel darin noch enthalten sein könnte, als wie hoch der Rückstand schon ist. Nun ja, dieser Bewerb geht an den Rückstand, dieser beträgt am Ende nämlich 28 Punkte, während im Fass nur 25 Liter zu finden sind bzw. waren. Man hätte wohl den Legends vorher sagen sollen, dass es auch noch ein zweites Fass gibt und kein Grund zur Sorge besteht. Ein Fehler der Vereinsführung.

Die Saison endete für die Herren Teams der Miners also mit zwei Niederlagen. Wie das spontane Fest endete, ist noch nicht überliefert.

Nun heisst es volle Konzentration auf das nächste Spiel der Silveryoungsters, die am Dienstag, 11.03. mit einem Sieg gegen die zweite Garde des SVO den Finaleinzug fixieren können. Daumendrücken und Anfeuern kommen, gespielt wird am Adolf Pichler Platz in Innsbruck um 18 Uhr!

Die Schwazer Scorer:

 Silverminers:  Silverlegends:
D. Zdravkovic, 25 (3 3er, 4/6 FW)
Mateja Gajic, 16 (4/5 FW)
Adem Arslan, 14
Manuel Turri, 11
Thomas Pirchner, 2
Bernhard Kaufmann, 1
Wolfgang Aigner, 10 (2/3 FW)
Roberto Schwaiger, 10
Thomas Tschenett, 9 (3 3er)
Peter Sandur, 7
Jan Beinschab, 7 (2/6 FW)
Hakan Karakoc, 6 (1/8 FW!?!)

geschrieben am 03.03.14 von Michi


Nächste Spiele

11.12.17-01.01.18

11.12.17-11.02.18


UNSERE PARTNER: